• October 26, 2021

Der Holzspalter gilt als moderne Maschine, die für die Ernte von Brennholz in großen und kleinen Mengen ausgelegt ist. Der Holzspalter erledigt die Arbeit schnell und effizient und ist dabei viel sicherer als eine normale Axt. Es ist ein recht praktisches, effektives und bequemes Gerät, und seine Effektivität hängt davon ab, welchen Holzbohrer Sie wählen.

Holzspalter: Teile

Ein Holzspalter funktioniert ganz ähnlich wie ein Mensch, der mit einer Axt Holz schneidet. Mechanische Holzspalter basieren auf einem hydraulischen Pumpensystem, das entweder den Holzstamm in die Klinge drückt, oder die Hydraulikpumpe dreht die Klinge durch das Holz. Dies kann von der Art und Ausführung des verwendeten Verteilers abhängen. Der Holzspalter gilt als eines der einfachsten hydraulischen Geräte, die heute im Einsatz sind. In seiner grundlegendsten Form besteht es aus sechs Schlüsselkomponenten

  • Motor;
  • Hydraulische Pumpe;
  • Ventil;
  • Hydraulikzylinder;
  • Tank;
  • Holzschnecke.

Der Verteiler startet, wenn der Motor eingeschaltet wird, der die im Tank gespeicherte Flüssigkeit zur Pumpe drückt. Die Pumpe erzeugt Druck und drückt die Flüssigkeit durch ein Ventil. Das Ventil ist mit zwei verschiedenen Leitungen verbunden, die auf beiden Seiten des Hydraulikkolbens angeschlossen sind, sowie mit einer Leitung, die zurück zum Tank führt. Wenn der Hebel, der mit dem Ventil verbunden ist, nicht nach vorne oder hinten gezogen wird, kehrt die Flüssigkeit in einer Endlosschleife durch das Rücklaufrohr zum Reservoir zurück und passiert auf dem Rückweg einen Filter.

Wenn der Hebel jedoch in die Richtung gezogen wird, in die sich das Blatt bewegen soll, wird Flüssigkeit in den Zylinder gepumpt, die einen Kolben antreibt, wodurch sich das Blatt bewegt. Gleichzeitig wird Flüssigkeit von der anderen Seite des Kolbens freigegeben und kehrt durch einen Filter in den Vorratsbehälter zurück.
Der Filter ist wichtig, da er den reibungslosen Betrieb des Holzspalters gewährleistet und verhindert, dass Schmutz, Dreck oder andere Partikel den Betrieb des Spalters stören. Sie muss oft im Rahmen der Wartung ausgetauscht oder die Flüssigkeit gewechselt werden. Dies ist sowohl für die Sicherheit als auch für die effektive Funktion des Holzspalters wichtig. Der Tank ermöglicht die Kühlung beim Einsatz des Verteilers. Die Flüssigkeit erwärmt sich beträchtlich, vor allem, wenn der Verteiler kontinuierlich verwendet wird.

Die meisten Holzspalter verwenden ein hydraulisches System. Unabhängig von der Energiequelle, ob Elektromotor, Gasmotor oder Traktorantrieb, bleiben die Komponenten gleich.

Drillkegel finden Sie im Angebot des Ladens auf der Website https://alltech-shop.eu/

Kegelspalter

Holzspalt-Schnecke

Die gängigsten Holzspaltschnecken werden unterteilt in:

  • mit metrischen Gewinden;
  • mit permanentem Gewinde.

Im ersten Fall besteht die Gefahr, dass der Stamm aus dem Arbeitsbereich herausfliegt. Außerdem verschleißt diese Art von Schnecke viel schneller. Das Schubgewinde dringt viel besser in das Holz ein, lässt den Stamm nicht wegfliegen und ist widerstandsfähiger gegen Verschleiß. Es gibt auch zwei Arten von Konstruktionen.

In der ersten Version wird ein Schraubkonus auf die aus dem Elektromotor kommende Welle aufgebracht. In diesem Fall muss der Elektromotor eine geringe Leistung haben (bis zu 5 kW und bis zu 500 U/min). Im zweiten Auslegungsbeispiel wird ein Riementrieb mit Scheiben unterschiedlichen Durchmessers verwendet. Das Verhältnis sollte die Anzahl der Umdrehungen an der Welle, die den Spiralkegel dreht, reduzieren. Zu diesem Zweck wird eine kleinere Riemenscheibe auf die Motorwelle gesetzt. Die Anzahl der Umdrehungen übersteigt bei dieser Ausführung in der Regel nicht 300-400 U/min.
Zusätzlich zu den oben genannten Optionen gibt es eine Getriebeschneckenverteiler-Ausführung, bei der der Motor mit dem Getriebe in einer geschlossenen Einheit verbunden ist. Diese Methode wird selten verwendet.

Ein Holzspalter sollte immer für die spezifischen Einsatzbedingungen ausgewählt werden. Indikatoren wie die auf den Holzklotz ausgeübte Kraft, die Größe des Einbauraums für das Werkstück und die Effizienz des Geräts sind wichtig.
Für den Hausgebrauch sind Holzspalter mit einer Kraft von 3 - 5 Tonnen geeignet. Sie sind klein und ihre Kosten sind relativ gering. Leistungsstarke Modelle mit einer Kraft von bis zu 7t eignen sich für verschiedene Kesselräume und Versorgungseinrichtungen. Vollwertige Großmaschinen mit einer Kraft von bis zu 25t sind für industrielle Anwendungen geeignet. Sie verfügen oft über viele Zusatzfunktionen, z. B. automatisches Ablängen von Werkstücken, autonome Zuführung. Bei der Auswahl einer Spaltmaschine für den Hausgebrauch ist es wichtig, auf die folgenden Nuancen zu achten, die die Arbeit erheblich erleichtern können:

  • das Vorhandensein von Aufsätzen mit einer unterschiedlichen Anzahl von Messern (Schneiden). So können Sie die Werkstücke in einem Durchgang in mehrere Teile zerlegen;
  • Einstellung der Maschinenhöhe;
  • das Vorhandensein eines Sicherheitssystems - zum Beispiel beginnt der Holzspalter zu arbeiten, wenn Sie zwei Hebel gleichzeitig drücken.
Top